HISTORIE


Mein Hintergrund


culture codes wurde 2011 von mir gegründet. Der Name hat eine Geschichte und drückt mein Verständnis von Kultur aus. Aufgewachsen zwischen zwei von Grund auf verschiedenen Kulturen wurde mir schon als Kind bewusst, dass es nicht die „richtige Kultur“ gibt und dass zu jeder Kultur ein größerer Zusammenhang gehört. In einer bestimmten Kultur zu leben, bedeutet noch lange nicht, sie zu verstehen oder ihre Zeichen entschlüsseln zu können!


Der AHA-Effekt

Meine erste Auseinandersetzung mit der Kulturgeschichte erfolgte während meiner Teilnahme an einer Schultheater – AG. Ich erinnere mich gut an meinen ersten AHA-Effekt, der eine Bresche schlug für mein Verständnis davon, was Kultur bedeutet. Er ereignete sich während der Wahl des Stückes. Zur Auswahl standen drei Dramen aus unterschiedlichen Epochen. Wir probten aus jedem einige Szenen. Eine Szene aus Eugène Ionescos „Die Kahle Sängerin“ verstörte mich. Ich fand keinen inhaltlichen oder formalen Zugang zu dem Stück. Unser AG-Leiter sprach vom Dadaismus. Was aber war der Dadaismus? Eine künstlerische Bewegung, die sich gegen die damaligen Kunsttraditionen und gesellschaftlichen Zustände stellte und für ihre Anliegen eine eigene Ausdrucksform entwarf. Und mir wurde bewusst, dass Kultur genau das heißt. Spuren einer Kulturgeschichte. Eine Referenz auf ein Sammelsurium an Bedeutungen. Stilistisch aufbauend auf eine historisch gewachsene Bandbreite an Kommunikationssystemen.


Mein Kulturbegriff

Lebensäußerungen jeglicher Art sind Erscheinungen, deren Entschlüsselungen eng verknüpft sind mit der Entdeckung ihrer Entstehungsgeschichte. Spuren einer Zeit und ihres Geistes in ihren Artefakten. In Theater-, Literatur- und Kunstwerken treffen Geschichte und Künstlerperspektive durch Form und Ausdruck aufeinander und sprechen zu uns. Da alle sozialen Entwicklungen und Errungenschaften der Gegenwart auf den Fundamenten ihrer Vergangenheit aufbauen, stehen wir bewusst oder unbewusst in einer ständigen Interaktion mit den Geistern unserer Vergangenheit.



Der Weg

Umso wichtiger erscheint es mir, vielfältige kulturelle Erscheinungen als Codes zu erkennen und sie als Inspirationen für den kreativen Umgang mit sozialen und historischen Gegebenheiten unserer Gesellschaft im Heute und Jetzt zu nutzen. Denn die Herausforderungen der Zukunft und ihre multimedialen Kommunikationssysteme warten schon heute auf uns und bedürfen der Orientierung, um sich in ihnen zu bewegen und Neues mit ihnen zu erschaffen.